Immobilienbewertung

Sie möchten Ihr Haus oder Wohnung verkaufen, wissen aber nicht welchen Preis Sie erzielen können?
Mit unserer Immobilienbewertung durch unsere Sachverständige für Wertermittlung können Sie das
ganz einfach und schnell herausfinden.

Ihre Immobilienbewertung

  • Individuelle Bewertung anhand der von Ihnen bereitgestellten Daten
  • schnell und einfach innerhalb von 1-3 Werktagen
  • Erhalten Sie den ermittelten Marktwert anschließend per PDF oder auf Wunsch auch per Post.
  • Bewertung inkl. Objekt- und Lagebeschreibung, Übersichtskarte etc.
  • Immobilienbewertung für alle typischen Wohnimmobilien

ab € 350 inkl. Mwst.

close

So gehts:

  • Füllen Sie unser Formular mit allen nötigen Informationen aus.
  • Je mehr Informationen Sie uns bereitstellen desto genauer können wir den Wert Ihrer Immobilie bestimmen
  • Anschließend bestimmen wir mit gesetzlich anerkannten Verfahren den Wert Ihrer Immobilie
  • Sie bezahlen bequem von zu Hause aus mit Kreditkarte, Paypal, Lastschrift etc.
  • Sie erhalten im Anschluss innerhalb von 3-5 Werktagen* ihre Bewertung per Mail oder auf Wunsch auch per Pos

Was ist eine Immobilienbwertung?

Mit einer Immobilienbewertung durch unsere geprüfte Sachverständige für Wertermittlung können Sie Ihre Immobilie in wenigen Tagen bewerten lassen.

Eine Bewertung kann mit Hilfe verschiedener Methoden durchgeführt und der Wert Ihrer Immobilie ermittelt werden.

Verkehrswert (Marktwert)

Der Verkehrswert wird nach §194 des Baugesetzbuches – BauGB – durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre. Der Verkehrswert – auch Marktwert genannt – ist bei einem Verkauf der am wahrscheinlichsten zu erzielende Preis.

Vergleichswertverfahren

Vergleichswertverfahren werden bei Grundstücken und selbstgenutzten Immobilien angewendet. Bewertet werden mit diesem Verfahren klassische Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften, Reihenhäuser und Eigentumswohnungen. Beim Vergleichswertverfahren werden direkte Vergleiche zwischen Immobilien aufgestellt dessen Merkmale miteinander vergleichbar sind.

Wurde zum Beispiel in Ihrer Nachbarschaft ähnliches Grundstück verkauft das Ihrem zu bewertendem Grundstück ähnlich ist, dann kann dieser erzielte Kaufpreis als direkter Vergleichswert im Vergleichswertverfahren berücksichtigt werden.

Sachwertverfahren

Bewohnen Sie Ihre Immobilie selbst und sind keine Erträge mit dieser Immobilie zu erzielen, wird meist ein Sachwertverfahren angewandt. Dabei sind zusätzliche Faktoren zur Bewertung der Immobilie zu beachten. Ausschlaggebend sind hier zusätzlich zur Bausubstanz, die Herstellungskosten, die Ausstattung der Immobilie, die Baunebenkosten, die Außenanlagen sowie die Alterswertminderung.

Zeitwert

Der Zeitwert entspricht dem Neuwert einer Immobilie zu einem bestimmten Zeitpunkt minus Abzüge für Alterung und Abnutzung.

Versicherungswert (Neuwert)

Der Versicherungswert ist der ortsübliche Neubauwert inklusive Baunebenkosten. Zu den Baunebenkosten zählen grundsätzlich gem. DIN 276/1993 Vermessungsgebühren, Gerichtsgebühren, Notariatsgebühren, Maklerprovision, Grunderwerbssteuer, Wertermittlungen/Untersuchungen, Genehmigungsgebühren, Bodenordnung, Grenzregulierungen und sonstige Grundstücksnebenkosten wie zum Beispiel die Bestellung von Grundschulden etc. Somit ist der Versicherungswert bei Neuversicherungen von Gebäuden der ortsübliche Neubauwert, der sich im Wesentlichen nach dem Sachwert des Gebäude bemisst.

Beleihungswert

Der Beleihungswert repräsentiert im Bankwesen den Wert einer Kreditsicherheit, von dem mit hoher Wahrscheinlichkeit erwartet werden kann, dass er sich langfristig zu jedem beliebigen Zeitpunkt realisieren lässt. Der Beleihungswert kann die absolute Obergrenze sein, bis zu der ein Kreditinstitut aufgrund interner Vorschriften Darlehen gewähren darf.

Der Beleihungswert ist also die Summe die die Bank im Falle einer Versteigerung oder eines Verkaufs mit ziemlicher Sicherheit für die Immobilie, auch über die Jahre hinweg, bekommt. Denn jede von einer Bank zu finanzierende Immobilie dient der Bank als Sicherheit.

Die Bank ermittelt deshalb aufgrund verschiedener Verfahren den marktüblichen Wert der Immobilie über die Zeit hinweg. Anhand dieses Wertes wird die Darlehenssumme für Ihre Baufinanzierung errechnet, die Ihnen die Bank zur Verfügung zu stellt.

Send this to a friend